10: Vereinigte Maria Anna und Steinbank
ZECHENBAHNBRÜCKE



Von der Zeche Vereinigte Maria Anna und Steinbank, Schächte 2 und 3, wurden Kohlen über eine werkseigene Eisenbahn zum Bochumer Verein transportiert. Die Strecke verlief von Westen nach Nordosten. Diese Bahnlinie wurde an die bereits 1862 errichtete „Bergisch-Märkische Eisenbahn“ angeschlossen.

Links vor uns ist der damals aufgeschüttete Bahndamm zu sehen; rechts davon befand sich eine aus Ziegelsteinen gemauerte Brücke über den vormals offenen Wasserlauf des Ah-Baches, der erst viel später verrohrt wurde. Die hier gefundenen Sandsteinquader waren Bestandteil des Brückenbauwerkes; sie dienten mit großer Wahrscheinlichkeit als Auflagersteine (Kämpfer) für das gemauerte Gewölbe. Der Ah-Bach wurde unter anderem auch zur Ableitung der Grubenwässer aus den Stollen und Schächten benutzt.


Zurück-zur-Homepage