8: Gewerkschaft Vereinigte Engelsburg
SCHACHT HECTOR    1846 -1867

1846 begann die Gewerkschaft Vereinigte Engelsburg in der Nähe des Maschinenschachtes den tieferen Seigerschacht Hector abzuteufen. Er war mit Dampfmaschinen für Förderung und Wasserhaltung ausgerüstet. Wegen der größeren Teufe des Schachtes und der dadurch bedingten höheren Seilkräfte bei der Förderung musste man den Schacht Hector mit einem größeren und kräftiger gemauerten, turmartigen Teil des Schachthauses ausstatten.

Im Jahre 1847 übernahm der neue Schacht die gesamte Förderung der Zeche Vereinigte Engelsburg auf zwei Tiefbausohlen bei 50 m und 86 m Teufe, Abgebaut wurde Fettkohle. Im Schacht Hector wurde zeitweise auch ein Teil der Grubenwässer der Zeche Vereinigte Maria Anna und Steinbank gehoben. 1854 wurde der Schacht weitergeteuft bis auf 156 m. Nun wurde auf vier Sohlen gefördert.

Der Schacht hatte immer mit starken Wasserzuflüssen vom Tage her zu kämpfen, so dass man wiederholt die Pumpenleistung erhöhen musste. Im Jahre 1865 erreichte der Schacht Hector bei einer Belegschaft von 327 Mann mit 63 108 Jahrestonnen seine größte Fördermenge.



Zurück-zur-Homepage